MeinA4.de

Car-PC - Einbau und Integration eines PCs in den Audi A4


Schritt 3: Den richtigen Car-PC wählen

Den richtigen Car-PC zu wählen, ist zweifelsohne keine leichte Aufgabe, da der Markt eine Menge Produkte zur Verfügung stellt und es echt wirklich sehr geniale PC-Systeme und vor allem auch Embedded-Systeme gibt, die sich insbesondere für den Einsatz in einem Auto hervorragend eigenen.
Dennoch sei gesagt, dass man sich hier sehr schnell im vierstelligen Bereich bewegt, was für mich persönlich dann doch etwas zu viel des Guten wäre. Welche meine Anforderungen sind, ist auf der ersten Seite dieses Kapitels nachzulesen und entsprechend habe ich versucht, mich ein wenig sinnvoll zur orientieren.

Ich bin letzlich bei der Firma CarTFT gelandet, wo ich mich aus dem umfangreichen Angebot für ein etwas älteres, aber durchaus für meine Zwecke ausreichendes Modell entschieden habe (siehe links): http://www.cartft.com/catalog/il/1085

Dieses lüfterlose Angebot als "Half-Height Bundle" besteht aus:
  • MiniPC HAHE-MC-B Gehäuse (für Intel D945GSEJT Half-Height ITX)
  • Intel D945GSEJT Half-Height (mit integrierter Atom 1.6Ghz CPU)
  • Externer AC-Netzadapter (12V, 60W)
  • Kaltgeräteanschlusskabel (Standard)
  • Wireless LAN Mini-PCI Express (mit Antenne) [Intel 3945ABG]
Dieser PC passt mit der geringen Höhe bei meinem Audi perfekt im Kofferraum in den hinteren Bereich unter die Abdeckung und hat zudem noch genug Platz für die zusätzlichen Komponenten, die zwingend notwendig sind:
  • VGA auf Cinch Konverter
  • Sinus-Wechselrichter 300W, 12 Volt
  • Umfangreicher USB-Hub
  • Audio/Video und USB-Kabel/Verlängerungen
Ich habe mich für einen Sinus-Wechselrichter aus verschiedenen Gründen entschieden: zum Einen weil er vielseitig einsetzbar ist, also auch im Zweifel mal den Nintento DSi XL meiner Freundin mit dem original Netzteil laden kann oder aber auch ein Notebook, das lange keine 230V Dose mehr gesehen hat. Alternativ hätte man einen DC/DC-Wandler nehmen können, aber auch diese liegen im Allgemeinen bei >60 Euro, wenn sie den Ansprüchen eines PCs gerecht werden sollen.

Des Weiteren muss ich nun den PC nicht komplett auf 12V auslegen, das heißt, ich kann ihn auch mal ausbauen und zu Hause an 230 Volt wie einen normalen PC betreiben, falls etwas umkonfiguriert werden muss. Zum Anderen will ich ja auch noch einen Accesspoint oder Router einbauen, diesen kann ich mit seinem Netzteil dann auch einfach mit den 230 Volt betreiben.

Kurz gesagt, ich habe die Möglichkeit, alle Geräte "normal" zu betreiben, also genau so, wie ich sie in meinem Testaufbau zu Hause gesetestet habe, ohne sie für meinen Audi extra zu zerlegen und auf 12 Volt umzubauen. Und dabei komme ich mit 300 Watt (600 VA Spitzenspannung) sehr gut aus, so dass ich mir da keine Sorgen machen muss.

Weiter sieht mein Konzept eine Menge USB-Geräte vor, daher reicht die normale USB-Besatzung am Car-PC nicht aus und es muss ein USB-HUB her, die die fehlenden Ports zuverlässig zur Verfügung stellt, daher habe ich mir bei Reichelt den "7 Port Metall Hub mit Netzteil" nach Industrie-Standard bestellt:

Reichelt 7-Port Metall Hub mit Netzteil

An diesen und an den Car-PC werden später die folgenden USB-Geräte angeschlossen:
  • CAN-Interface (CAN-Infotainment)
  • CAN-Interface (CAN-Komfort)
  • OBD-Adapter
  • Freie-USB-Buchse im Handschuhfach
  • Bluetooth
  • Tastatur/Maus (via Funk)
  • Externe Festplatte/USB-Stick als Datenträger
  • USB-Cam (vorne)
  • USB-Cam (hinten)
  • Spannung für den VGA-Konverter
  • (WLAN - entfällt aber wohl wegen MiniPCI-WLAN am CarPC)
Wie all diese Komponenten nun im Auto sinnvoll verbaut werden, ist im nächsten Schritt beschrieben.



Aktualisiert am 02.05.2010, 14:56:44 Uhr